Assessment Center 24

Perfekt vorbereitet auf das Assessment Center

1. Die Ausgangssituation sichten

Der Bewerber muss sich zunächst einen Überblick über die zu bearbeitenden Vorfälle verschaffen. Hierbei ist es wichtig, dass er die Vorfälle nach Vorgängen trennt und gleichzeitig eine Wertigkeit für die Vorfälle vergibt. So erhält der Bewerber eine Reihenfolge, in welcher die Vorfälle zeitlich bearbeitet werden müssen. Der Bewerber hat nach der Ordnung der Vorfälle im besten Falle einen straffen Zeitplan erstellt, nach welchem er seinen Stapel bearbeiten muss.

2. Die Vorfälle ordnen

Nachdem ein zeitlicher Rahmen für die Bearbeitung der Vorfälle bei der Postkorbübung besteht, liegt es nun an dem Bewerber zu entscheiden, welche dieser Vorfälle er selbst bearbeiten muss und welche er delegieren kann. Dabei sollte er unbedingt beachten, dass er ablaufende Fristen sowie deren Konsequenzen bei Nichteinhaltung nicht vernachlässigt. So entwickelt der Bewerber ein Schema, nach welchem die Postkorbübung abgearbeitet werden soll und muss.

3. Das Delegieren der Vorfälle

Um nun die für den Bewerber anfallenden Vorfälle bearbeiten zu können, müssen zuerst die delegierbaren Vorfälle an die entsprechenden Mitarbeiter übergeben werden. Dabei sollte man für den Assessor im Assessment Center immer eine Begründung parat haben, warum gerade diese Aufgabe an gerade diesen Mitarbeiter delegiert wurde.

4. Entscheidungen fällen und zu ihnen stehen

Im letzten Punkt der Postkorbübung gilt es nun, die getroffenen Entscheidungen zu kommunizieren und schlüssig begründen zu können. Nur so kann man im Assessment Center überzeugen.

Mit ein paar Tricks ...

Rhetorik als hohe Schule der freien mündlichen ...

Konstruktionsübung im ...

Die Konstruktionsübung ist eine beliebte Form der ...

Die häufigsten Fehler im ...

Grundsätzlich werden alle Aufgaben, denen sich ...

Matheaufgaben im ...

Gar nicht so selten kommt es vor, dass im ...

Scroll to top